| 09.24 Uhr

Behinderungen auf der Neanderstraße wegen Schachtsanierung

Mettmann. Im Oktober des vergangenen Jahres sind die Hauptkanäle in der unteren Neanderstraße, Freiheitstraße, Kleine Mühlenstraße und Mühlenstraße in geschlossener Bauweise saniert worden.

In die Beton- und Steinzeugröhren wurden Schlauchliner eingezogen. Die Sanierung der rund 650 Meter langen Kanäle dauerte bis in den November. In der kommenden Woche beginnt nun die Sanierung der Kanalschächte.

Die Arbeiten starten am Montag, 16. Juli, auf der Neanderstraße in Höhe der Katholischen Grundschule. An diesem Engpass muss wegen der Arbeiten eine Fahrbahnhälfte für den Verkehr gesperrt werden. Autofahrer müssen mit Behinderungen rechnen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 20. Juli. In dieser Zeit müssen auch einige Parkplätze auf beiden Seiten der Straße gesperrt werden. Ab dem 16. Juli gilt von Haus Neanderstraße Nummer 8 bis Nummer 14 sowie auf der anderen Straßenseite entlang der Schule tagsüber ein absolutes Halteverbot. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Die weiteren Schächte – insgesamt 22 – in der Fußgängerzone werden ab dem 13. August saniert. Der Grund, warum nicht alle Schächte hintereinander weg saniert werden: das Unternehmen hat bis zum 13. August Betriebsferien. Die Sanierung der Schächte soll bis Ende September abgeschlossen sein.

(Schaufenster Mettmann)