| 12.08 Uhr

Baumaßnahmen am Jubiläumsplatz sind bald abgeschlossen

Baumaßnahmen am Jubiläumsplatz sind bald abgeschlossen
Der Blick von der Johannes-Flintrop-Straße hinunter zum Jubiläumsplatz. FOTO: Kreisstadt Mettmann
Mettmann. Am 6. Juni 2017 ist der Startschuss zum Umbau der Tal-, Breite-, Johannes-Flintrop- und Schwarzbachstraße erfolgt. Die Arbeiten werden Ende September beendet, berichtete Dr. Stephan Kopp, Abteilungsleiter Bauen und Gebäudemanagement, im Ausschuss für Bauen und wirtschaftliche Betriebe. Dann sind die Maßnahmen zur Verkehrsentlastung der Innenstadt abgeschlossen.

Zurzeit werden im Wendehammerbereich der Johannes-Flintrop-Straße noch die neuen Parkplätze angelegt. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann die Rheinbahn wieder sämtliche Bushaltestellen am Jubiläumsplatz anfahren.

Am Kontenpunkt Adlerberg ist die Verkehrsampel außer Betrieb. Sie wird noch abgebaut. Zebrastreifen sollen dafür sorgen, dass die Fußgänger künftig sicher über die Adler- und die Schwarzbachstraße kommen. Die aufwendige Kanalbaumaßnahme auf der Schwarzbachstraße in Höhe der Deutschen Bank wurde bereits vor den Sommerferien beendet.

Das unbebaute Grundstück an der Johannes-Flintrop-Straße, das zurzeit von einer Baufirma als Baustelleneinrichtungsfläche genutzt wird, wird die Stadt nach Ende der Baumaßnahmen auf der Schwarzbachstraße zu einem provisorischen Parkplatz umbauen. 24 Autos sollen dort parken. Die Fläche wird bewirtschaftet, dort wird ein Parkscheinautomat aufgestellt. Ende Oktober soll der Parkplatz zur Verfügung stehen. Zum Abschluss der gesamten Maßnahmen erfolgt im November noch die geplante Bepflanzung.

Mit der Neugestaltung der Mühlenstraße und der Orthsgasse, die im Zuge der Innenstadt-Erneuerung noch anstehen, soll frühestens im Februar des kommenden Jahres begonnen werden. Die Verwaltung hofft, dass durch die reduzierten Kosten für die Umgestaltung der Mühlenstraße (die Politik hat sich für ein Platanendach als Ersatz für das marode "Waschbrett" entschieden), die Mehrkosten, die für den Neubau der Orthsgasse entstehen, gedeckt werden können. Ohne die abschließende Entscheidung des Fördergebers können die Maßnahmen nicht ausgeschrieben werden. Für beide Baumaßnahmen, die zusammen ausgeführt werden, gibt es bereits Zuwendungsbescheide vom Land. Dagegen wartet die Stadt auf einen Förderbescheid für die Neugestaltung der Bismarckstraße in Höhe des Kreisverkehrs an der Gartenstraße.