| 17.50 Uhr

10 Jahre Rappelkiste

10 Jahre Rappelkiste
Einrichtungsleiterin Vanessa Witte sitzt gerne mit ihren "Rappelkiste-Kindern" im Grünen. Das 200 qm große Außengelände lädt zum Blumenpflücken ein. FOTO: TB
Sie ist eine echte Metzkausener Institution: Die Rappelkiste. Der einzige eingruppige Kindergarten der Kreisstadt feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Einrichtungsleiterin Vanessa Witte berichtet von den Anfängen als die Rappelkiste durch engagierte Eltern gegründet wurde.

 

"Die Rappelkiste ist aus einer Elterninitiative heraus entstanden und wird auch heute noch auf die Säulen von engagierter Elternarbeit gestützt." Vanessa Witte leitet seit gut zwei Jahren den Betrieb. Drei Erzieher und eine Kinderpflegerin kümmern sich täglich um die derzeit elf Minis im Alter von null bis drei Jahren. "Damit sind wir der einzige eingruppige Kindergarten für U3-Kinder", sagt Witte.

Stillstand gibt es bei der Rappelkiste nicht. Das kompetente und stets motivierte Team möchte immer mit der Zeit gehen. "Wir schreiben unsere Konzepte stets nach den neusten Gesetzesänderungen um. Auch die regelmäßige Fortbildung gehört zu unserem Arbeitsalltag, um den Wünschen der Kleinsten stets gerecht zu werden." Da sich die Rappelkiste im Großteil aus Spendengeldern und Elternengagement trägt, werden die Interessenten bereits bei der Anmeldung auf eben diese Bedingung hingewiesen. "Wir möchten unsere Zeit mit den Kindern verbringen. Zeit, den Garten zu machen oder schlimmer noch, Geld für einen Gärtner auszugeben, haben wir nicht und können wir uns nicht erlauben. Solche Aufgaben übernehmen die Eltern. Bisher hatten wir mit den Eltern aber immer Glück." Schließlich geht es um die eigenen Kinder. "Wir schaffen hier ein zweites Zuhause für die Kleinen - das Metzkausener Rappelkistenwohnzimmer sozusagen", sagt Vanessa Witte lachend.

Anlässlich des Jubiläumsjahres veranstaltete die Einrichtung vor wenigen Wochen ein großes Fest auf dem rund 200 qm großen Außengelände. Eine Hüpfburg, eine Werkstation aber auch jede Menge Kuchen und Würstchen luden zum Verweilen ein. "Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Vertreter des Jugendamtes übermittelten persönlich ihre Glückwünsche. Zudem hatten wir Ehemalige und aktuelle Kinder und ihre Eltern eingeladen", sagt Vanessa Witte.

Was im Jubiläumsjahr noch ansteht, kann die Einrichtungsleiterin kurz widergeben. "Wir wünschen uns ein neues Spielhäuschen für draußen sowie neues Sandspielzeug." Spenden werden gerne entgegen genommen. "Ansonsten haben wir unseren großen Umbau bereits im Vorjahr hinter uns gebracht. Die gesamte gut 100 qm große Einrichtung hat einen neuen Boden bekommen. Zudem haben wir einen Kräutergarten angelegt und durch Spenden der Kreissparkasse Düsseldorf ein großes Aquarium erhalten", freut sich Witte. Bei so vielen Neuerungen steht dem Fortbestand der beliebten Einrichtung nichts im Weg. Herzlichen Glückwunsch, Rappelkiste!

Info: Eigentlich kann die Rappelkiste zehn Kinder betreuen. Der aktuelle Notstand an Betreuungsplätzen verlangt es jedoch, dass in Mettmann zahlreiche Einrichtungen überbelegt werden. So betreut auch die Rappelkiste derzeit elf anstatt zehn Kinder.

(Schaufenster Mettmann/TB)