| 16.33 Uhr

Der 46. Blotschenmarkt ist eröffnet
"Erfolgreicher hätte der Markt nicht starten können"

Der Blotschenmarkt 2017 ist gestartet
Der Blotschenmarkt 2017 ist gestartet FOTO: Jonas Speck
Mettmann. Erfolgreicher hätte der 46. Blotschenmarkt nicht starten können. Dessen sind sich auch die Organisatoren des Blotschenmarktteams sicher. "Wir hatten zwei knackig kalte Tage ohne Niederschlag", sagt Florian Peters. Der neue Teamleiter ist sichtlich glücklich, das erste Wochenende als großen Erfolg verbuchen zu können.

"Ich habe nur positives Feedback bekommen. Sowohl von den Gästen, als auch von den Standbetreibern." Die Atmosphäre auf dem Marktplatz war bereits am Eröffnungstag weihnachtlich romantisch. Eine kurze Schrecksekunde gab es lediglich bei dem traditionellen Einschalten des Lichtes. Mit rund fünfminütiger Verspätung erstrahlte der Markt dann schließlich doch in warmen Licht. "Wir haben noch bis 16 Uhr alles kontrolliert und geprobt. Im kommenden Jahr müssen wir an der Technik etwas ändern", so Elektromeister Udo Tremel. Dafür lief im Anschluss alles reibungslos. "Größere Vorkommnisse hatten wir sonst keine."

Auch das Sicherheitspersonal sowie die Ehrenamtler des DRK zeigten sich sichtlich zufrieden. "Bis auf Kreislaufprobleme bei einem Besucher gab es keine Zwischenfälle", berichtet ME-Impulse Geschäftsführerin Bettina Barth. Gut gefüllt war der Markt nichr nur an den Abenden, auch an den Nachmittagen lockten die Weihnachtsatmosphäre etliche Gäste auf den Marktplatz. Nicht zuletzt wegen der Eröffnung der beliebten Weihnachtsmannhütte. "Wir haben allein am Samstag in zwei Stunden rund 60 Kinder gezählt", sagt Weihnachtsmann Reinhard Kaufmann. Der Ehrenamtler ist seit Jahren fest dabei und lebt sein Hobby mit viel Leidenschaft aus. "Es geht einem jedes Mal die Seele auf, wenn man sich mit den Kindern unterhalten kann. Erstaunlich fand ich auch, dass sich kaum neumodische Technik gewünscht wird. Ob Fahrradsitz für die Puppe, Puppenwagen oder Traumschloss, die Kinder spielen noch mit echtem Spielzeug." Über Showeinlagen, wie etwa ein musikalisches Gesangduo bestehend aus zwei Geschwistern, freute sich nicht nur der Weihnachtsmann, sondern auch die helfenden Engel. "Die kleinen Engel sind eine große Hilfe und machen ihre Sache wirklich gut", weiß der Weihnachtsmann.

Nicht nur die Weihnachtsmannhütte durfte sich musikalischer Höhepunkte erfreuen, die Bands zeigten auf der Bühne ebenfalls ihr Können. "Die beiden Bands wurden am Wochenende sehr gut angenommen. Besonders am Samstag durften Dos Hombres vor lauter Zugaben kaum von der Bühne gehen", erinnert sich Florian Peters. "Ich denke, wir haben damit genau den richtigen Geschmack der Besucher getroffen." Wer sich über den vielen Schnee am Sonntag wunderte, dem kann informativ Abhilfe geschaffen werden. "Ich habe leider vergessen die Schneemaschine an der Hüttenzauberbude auszuschalten", gesteht Aussteller und ME- Impulse Vorstand Jens- Christian Holtgreve kleinlaut ein. Wir sagen: "Gut so! Der Schnee macht den Blotschenmarkt nur noch schöner!"

(Schaufenster Mettmann/TB)